Da sind sie wieder, die „Posthardcore-Schwergewichte“ (Uncle M) von Silverstein. Am 14.07.2017 erscheint das mittlerweile achte (!) Album der Kanadier via Rise Records. Unser Norman konnte sich das Teil im Vorfeld anhören. Hat es ihm gefallen? Lest selbst.

Leck mich fett. Acht Alben, das ist ganz generell schon ne stolze Leistung. Acht Alben im Bereich Posthardcore (ich mag den Begriff nicht wirklich, aber so ist es nunmal) ist noch mal eine andere Liga. An diesem Punkt sind Silverstein aus Ontario, Kanada mit ihrem neuesten Machwerk „Dead Reflection“ mittlerweile angekommen. Und Scheiße, diese ganzen Jahre auf dem Buckel merkt man ihnen nicht an.

Dem Opener folgen – aber in Silverstein-Manier

Gleich der Opener des Albums, „Last Looks„, gibt eine unglaublich kraftvolle, explosive Richtung vor, der die restlichen elf Songs strikt folgen – immer in Silverstein-Manier, irgendwo zwischen klassisch harten (wie der Name ja schon sagt) Hardcore-Passagen und melancholisch-nachdenklichen Emo-Parts.

Ja, Silverstein können es noch. Und noch viel mehr: Sie wirken dabei trotz ihres nicht mehr ganz jugendlichen Daseins auf keinen Fall lächerlich. Im Gegenteil. Diese Platte ist ehrlich, auf den Punkt – und: „This might be our best album to date.“ Die Kanadier sind stolz auf ihr Werk, und das auch völlig zurecht.

Silverstein – Dead Reflections: Kaufen oder nicht?

Dass es nach dem Ende der Album-Tour zu „I Am Alive In Everything I Touch“ mit Sänger Shane Told steil bergab ging, daran scheint  die Band einen dicken Haken gemacht zu haben. „I was not in a good place a year ago. This record tells the story of how broken I was, how I found myself on a path of self-destruction, and how I had to fight to get my sanity and happiness back.“

Zurückgekämpft hat er sich also. Und wie er das hat. Die Stimme reitet geschmeidig auf den knallharten, wenn auch extrem melodischen Riffs, die komplette Bandbreite – Screamo und klarer Gesang – kann Told abrufen. Und er macht „Dead Reflections“ so zu einem echten Knaller, der in keiner Sammlung fehlen sollte. Klare Kaufempfehlung!

Cheers,
Euer Angry Norman

Band: Silverstein
Album: Dead Reflection
Release-Datum: 14.07.2017
Label: Rise Records

Wertung: 8,5/10

Silverstein – „For The Fans Tour“

29.09. DE – Köln – Gebäude 9
30.09. DE – Münster – Gleis 22
01.10. DE – Bremen – Tower
02.10. DE – Hamburg – Logo
04.10. DE – Hannover – Chéz Heinz
05.10. DE – Berlin – Cassiopeia
06.10. DE – Leipzig – Naumanns
07.10. DE – Dresden – Puschkin
08.10. DE – Dortmund – FZW
10.10. DE – Wiesbaden – Schlachthof
11.10. DE – Trier – Mergener Hof
12.10. DE – Würzburg – Café Cairo
13.10. DE – Erlangen – E-Werk
14.10. DE – München – Kranhalle

Präsentiert von Impericon.de, Fuze, Strife Magazin, Morecore.de

Weitere Aktuelle Themen auf REPORTINK.com

ANGRY NORMANS JUKEBOX: ITCHY – ALL WE KNOW
FÜR IMMER – THE DEAD FISH ART PROJECT:
EINE GRUPPENAUSSTELLUNG MIT FISCH
GAME OF THRONES IST ZURÜCK: TATTOOS VON JON SNOW, DAENERYS UND CO.
ANGRY NORMANS JUKEBOX: SILVERSTEIN – DEAD REFLECTION

 

 

Melde Dich zum Reportink.com-Newsletter an.

Subscribe To Our Newsletter.

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest

Shares
Share This
%d Bloggern gefällt das: