Nach langer, langer Abstinenz war REPORTINK endlich mal wieder auf dem Greenfield Festival in Interlaken, Schweiz unterwegs. Am Fuße der wundervollen Bergkette Jungfrau, Eiger und Mönch gelegen, versprach schon das Lineup einmal mehr ein Festival der Extraklasse. Konnten die Schweizer die Erwartungen erfüllen? Unser Norman hat sich mit Stefan umgeschaut – und jede Menge Fotos mitgebracht. Heute: Tag 1, unter anderem mit Five Finger Death Punch, Against Me! und Kreator.

Greenfield Festival – hier fing alles an für mich. Also, die Leidenschaft für die Konzertfotografie, meine ich. 2011 war ich zum ersten Mal vor Ort, zum ersten Mal als Medienvertreter (damals noch für t-online, also das echte, das gute, nicht das von einem Plakatekleber kaputtgemachte), zum ersten Mal als Fotograf. Ich durfte gleich ran und aus dem Fotograben die Foo Fighters bei ihrem Gig ablichten. Geht es besser? Wohl kaum. Aber das ist lange her, und seitdem gehört die Musikfotografie für mich zum Leben einfach dazu. Umso erfreuter war ich, als die Bestätigung aus der Schweiz eintrudelte: Ja, Reportink ist 2017 wieder mit von der Partie!

Greenfield Festival 2017: straffes Programm gleich zu Beginn

Gleich am ersten der drei Festivaltage erwartete Stefan und mich ein straffes Programm. Zum einen galt es, sich erst einmal einen Überblick zu verschaffen: welche Bühne steht wo, welche Band spielt wann auf welcher Stage, wo gibt es was vernünftiges zu essen, wo bekommen wir unser Wasser her… Zum anderen hatten wir beide keine der an diesem Tag aufspielenden Bands vorher schonmal live gesehen. Verrückt, immerhin waren auf dem Plan nicht gerade namenlose Kapellen zu finden. Hier mal das Lineup des ersten Tages:

Jungfrau Stage

Überyou
Against Me!
Sum 41
Kreator
A Day To Remember
Five Finger Death Punch
In Flames

Eiger Stage

Fensta
Pierce The Veil
Of Mice & Men
You Me At Six
Suicide Silence

Mönch Stage

Heimaterde
Lord Of The Lost
Hämatom
Epica

Den Großteil des Tages verbrachten wir vor der Hauptbühne, der Jungfrau Stage. Kleiner Spoiler: Die Mönch Stage haben wir quasi komplett außen vorgelassen. Nicht nur am ersten, auch an den beiden anderen Tagen. Die Bands, die dort gespielt haben, waren sicher nicht schlecht – spielten aber auf einem aus unserer Sicht anderen Planeten.

Wir vergnügten uns derweil mit einer mehr als soliden Mischung aus Punkrock (Against Me!, Sum 41), Metal (Kreator, FFDP) und diversem Core-Zeugs (Suicide Silence…).

Five Finger Death Punch liefern ordentlich ab

Überzeugen konnten an diesem Tag auf jeden Fall Against Me!, Sum 41 und Pierce The Veil. Überraschend gut waren Kreator und In Flames. Glück hatten wir definitiv mit den Jungs von Five Finger Death Punch. Nur wenige Tage nach dem Auftritt in Interlaken kam es zum Eklat beim Gig in Tilburg. Bei Metal Hammer war zu lesen: „Zuschauern zufolge habe es an diesem Abend bereits von Beginn an gekracht – während der ersten zwei Songs sei nicht Moody, sondern Tommy Vext (Bad Wolves, ex-Diving Heresy) am Mikro gestanden. Zudem seien nach jedem Song die Lichter ausgegangen, die Band habe die Bühne verlassen und sich backstage minutenlang gestritten.“ In Interlaken jedenfalls haben sie alles gegeben und eine verdammt gute Show abgeliefert.

Genug geredet, lassen wir Bilder sprechen. Hier sind ein paar Schnappschüsse vom ersten Tag des Greenfield Festival in der Schweiz:

Greenfield Festival 2017: Fotos vom ersten Tag

Melde Dich zum Reportink.com-Newsletter an.

Subscribe To Our Newsletter.

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest

Shares
Share This
%d Bloggern gefällt das: