John Allen - Sophomore

John Allen – Sophomore

Es ist mal wieder Zeit, euch mit guter Musik zu versorgen. Heute im Angebot ist das neue Album von Singer-Songwriter John Allen. Was unser Norman von „Sophomore“ hält, sagt er euch am besten selbst.

So ganz genau weiß ich auch nicht, was passiert ist. Aber in letzter Zeit höre ich echt gerne dieses Singer-Songwriter-Zeug. Vor ein paar Jahren habe ich Leute noch dafür belächelt, wenn statt harten Elektro-Gitarren nur so vermeintliche Hippie-Musik aus den Lautsprechern drang. Aber das scheint mir Jahrzehnte her zu sein. Klar, scheinbar versucht nun auch jeder Dritte auf den Chuck-Ragan-Zug aufzuspringen. Während Dutzende bei diesem halsbrecherischen Manöver (zurecht) kläglich scheitern, gibt es aber doch hier und da Jungs, die das tatsächlich schaffen. (Name-Dropping erspare ich mir an dieser Stelle)

Einer, der sich meiner Meinung nach zurecht einen Platz in einem der Waggons gesichert hat, ist John Allen. Der Hamburger war zuletzt unter anderem im Vorprogramm der Touren von Frank Turner, Lucero und Emily Barker zu sehen. Keine ganz schlechten Namen, um sich ebenfalls einen zu machen. Am 29.08. steht dann auch sein neues Album „Sophomore“ in den Regalen gut sortierter Plattenläden. Das Album erscheint auf Gunner Records, die damit einmal mehr ein Händchen für gute Musik beweisen.

Es ist einfach schöne Musik

Was erwartet den Hörer? Nun ja, Singer-Songwriter-Musik eben. Ich bin kein Feuilletonist, der mit fast manischer Akribie versucht, das Gehörte in einen den Kosmos umfassenden Zusammenhang zu bringen. Das ist mir ehrlich gesagt zu blöd. Es ist einfach schöne Musik, die alle Sinne anspricht – wenn man sie lässt. Der Opener „New Years Eve“ zum Beispiel geht bei mir direkt ins Bein, und ich kann mir vorstellen, in einem kleinen Club dazu richtig gut abzufeiern und lauthals mitzusingen. Ganz anders dann wieder „Night Falls Over Reno„. Das Tanzbein ist ganz ruhig, man will seine Liebste in die Arme nehmen und in dem kleinen Club einfach nur der Musik lauschen und ein klein wenig träumen. Oh Gott, ich werde sentimental.

Wie auch immer, das Album ist wirklich klasse. Frank Turner wollte es sich nicht nehmen lassen, seinen Teil dazu beizutragen und ist auf dem Langspieler zu hören. Das Artwork stammt von Dan Allen (Ducking Punches), der mit John allerdings nur seelenverwandt ist.

Wenn ihr euch schonmal nen ersten Eindruck verschaffen wollt, dann haben wir hier das Richtige für euch:

 

Artist: John Allen
Album: Sophomore
Release Date: 29.08.2014
Label: Gunner Records

Cheers,
Euer Norman

Melde Dich zum Reportink.com-Newsletter an.

Subscribe To Our Newsletter.

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest

Shares
Share This
%d Bloggern gefällt das: