Wie ihr sicher wisst, sind die Jungs aus der San Francisco Bay Area auch bei Reportink schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Begeistert vom letzten Auftritt im Frankfurter Elfer waren wir also die ersten die „HIER“ schrien, als wir hörten, sie kommen zurück nach Deutschland.

In Erfurt trafen wir sie, um ihnen nochmal etwas auf den Zahn fühlen zu können. Denn trotz Jetlag und vorheriger Polizeikontrolle überzeugte Jay mit seiner mitreißenden Reibeisenstimme samt seiner Kollegen ein Publikum, für das Nothington noch ein kleines Stück Punkneuland war.

VICKY:
Ihr seid zurück auf Europatour, wie fühlt sich das für euch an?

JAY:
Gut, wir sind nur ziemlich müde. Wir versuchen noch immer den Jetlag los zu werden, aber so langsam wird es besser.

VICKY:
Hattet ihr etwas Zeit, euch von der letzten Tour zu erholen? Immerhin ist es noch gar nicht so lang her, dass ihr bei uns in Deutschland wart.

JAY:
Wir waren unterwegs in den Staaten und in Kanada, danach zwei Wochen frei und schon sind wir wieder hier.

VICKY:
Das freut uns natürlich! Ich habe gelesen, „Borrowed Time“ ist jetzt auch auf Vinyl erhältlich. Wie kam es dazu?

CHRIS:
In den Staaten kam es zuerst raus und dann brachte es Uncle M hier als Vinyl auf den Markt.

VICKY:
Ich muss ganz ehrlich gestehen, seit ich euch das erste Mal gehört und gesehen hab, läuft dieses Album bei mir in Dauerschleife. Ich denke, als Fan hört man es auch ganz gern mal, wenn einem alles aufn Sack geht. Sind die Songs für euch auch ein Stück weit Therapie, oder möchtet ihr damit den Fans auch Hilfestellung zu ihren Problemen geben?

JAY:
Es trifft auf jeden Fall beides zu. Ich denke, es ist oft sehr unpersönlich, wenn Musiker Texte für jemand anderen schreiben. So ist es meiner Meinung nach ausgewogen, wir schreiben uns die Sachen von der Seele und wenn es auch anderen Leuten hilft, dann ist das wohl ne gute Sache.

VICKY:
Chris, du hast mal gesagt, du lernst von jeder Platte, die ihr rausbringt etwas Neues. Welche Lehre konntest du aus „Borrwed Time“ ziehen?

CHRIS:
Ich lernte auf jeden Fall, Jays und meine Ideen zu verbinden, wie ich Teile für ihn und Teile für mich schrieb. Aufgrund dessen kann er jetzt Sachen, die ich einbrachte singen und umgekehrt. Auf den früheren Alben sang jeder nur das, was er selbst geschrieben hat. Wir arbeiteten viel mehr zusammen, verbrachten viel Zeit am Strand oder im Park mit der Akustikgitarre und so konnten unsere Ideen verschmelzen. Das lernte ich dieses Mal und hoffe, dass wir wieder und wieder neue Methoden entwickeln können, um bald etwas Neues zu kreieren.

VICKY:
Was war denn das Spektakulärste, was bis jetzt bei einem Auftritt passiert ist?

CHRIS:
Die erste Show, die wir für DONOTS eröffnet haben, war in Bremen und ich habe noch nie einen Raum voll von tausend Leuten gesehen, die uns applaudierten. Es war eine wirklich große Halle und total beeindruckend.

VICKY:
Meint ihr, es gibt einen Unterschied zwischen deutschen und amerikanischen Fans?

CHRIS:
Definitiv, ich denke hier in Deutschland sind die Leute viel enthusiastischer, gerade auch für uns. Die Leute feiern und zeigen Interesse, aber es ist auch von Ort zu Ort unterschiedlich in Deutschland sowie auch in Amerika. Aber generell denke ich, wir haben eine sehr unterstützende Fanbase hier.

VICKY:
Das heißt ihr kommt zurück?

JAY:
Ja, auf jeden Fall!

VICKY:
Was erwartet ihr von dieser Tour?

JAY:                                            
Mehr Fans und ein bunt gemischtes Publikum.

CHRIS:
Natürlich ist es klar, dass wenn wir eine Show für die DONOTS eröffnen, nicht viele von ihren Fans von uns gehört haben. Aber gerade das ist uns auch wichtig, mal ein anderes Publikum ansprechen zu können. Anderseits ist es nicht immer easy, die Leute müssen uns ja auch erst mal kennenlernen, rausfinden was da abgeht und ob sie uns mögen wollen oder nicht. Ich hoffe, ein paar von denen tun es.

JAY:
Und außerdem sind DONOTS wirklich super Typen mit denen wir echt eine gute Zeit verbringen und wir sind damit echt glücklich.

VICKY:
Das gleiche haben sie über euch auch gesagt (alle lachen)

Damit bedanken wir uns für ein weiteres super nettes Interview mit Nothington, für klasse Fotos von Timo Schwede und natürlich auch Uncle M für eine weitere tolle Zusammenarbeit.

Cheerio,
eure Vicky!

http://nothingtonsf.com/
http://schwede.fotograf.de/

Melde Dich zum Reportink.com-Newsletter an.

Subscribe To Our Newsletter.

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest

Shares
Share This
%d Bloggern gefällt das: