Eve Champagne vor dem Eingang zu Olivias Show Club (c) www.olivia-jones.de

Eve Champagne vor dem Eingang zu Olivias Show Club (c) www.olivia-jones.de

Ende 2014 haben wir bei Reportink eine njeue Rubrik gestartet. In „Deas Womencrush Wednesday“ tauscht die wunderbare Dea Vectorink vom Tattoo-Studio Rusty Anchor hin und wieder die Tätowiermaschine gegen die heimische Tastatur ein und stellt euch die Ladies der Szene vor. Jetzt ist es endlich an der Zeit für die zweite Ausgabe, in der euch Dea Eve Champagne, die „Queen of Burlesque“, präsentiert. Viel Spaß damit!

Was ich an Eve so toll finde? Sie entspricht keinem Ideal, sie ist in keinster Form perfekt – und gerade das macht sie wohl so erfolgreich! In Highheels misst sie knapp 2 Meter und reißt seit Jahren St. Paulis Bühnen ab. Abgesehen von der Haarfarbe, könnten wir zwei wohl nicht unterschiedlicher sein – und trotzdem haben unsere Berufe möglicherweise doch mehr gemeinsam, als man im ersten Moment denkt. Und gleich vorneweg eine Überraschung: Trotz ihres Rock ’n’ Roll-Lifestyles trägt die Tochter des Seemannes KEIN Tattoo unter der zugegeben oft spärlich bedeckten Haut!

Dea: Eve, wann bist du das letzte mal morgens ohne Kater aufgewacht?:D
Eve Champagne: Die letzten 7 Tage lang!  Ich finde es selbst auch ziemlich befremdlich. Treibe gerade unheimlich viel Sport und bin im Halbmarathontraining, da ich Ende April für die Arche (gegen Kinderarmut) an einem Benefizlauf teilnehme.

(Hier die Info dazu: http://eng.s4acw.de/john-mcgurk-team-running-arche-2015/ )

Kannst du uns DAS Geheimrezept gegen einen Kater verraten?
Eve Champagne: Als polnische Seemannstochter hab ich keinen Kater im klassischen Sinne. Schließlich habe ich das schon mit der Muttermilch bekommen.

Ich hab nur nen TIERISCHEN Nachdurst (komisch, dabei kippt man ohne Ende Flüssigkeit die Nacht über in sich…), bin verwirrter als sonst und etwas langsam. Devise: nicht denken, nur reagieren.

SOLLTE ich Schmerzen haben, dann KEINE Schmerzmittel einnehmen, man hat sich das selbst alles zuzuschreiben, ich leide ERLICH und GLÜCKLICH. Ich mache mich selbst über mich lustig, Selbstironie ist das beste Rezept.

Ansonsten Burger und Pizza essen, viel davon 😉

„Alkohol tötet langsam“

Stört dich eigentlich dieses Rockstar-Image, bei dem alle denken, man sei die ganze Nacht unterwegs, alles macht Spaß und fühlt sich nicht nach Arbeit an oder entspricht das sogar der Wahrheit?
Eve Champagne: Wenn es noch Röhrenfernseher geben würde, würde ich diese aus dem Hotelzimmerfenster werfen! (Ps: Immer vorher checken, ob nicht das eigene Auto drunter geparkt steht, nur so als Tipp)

Als Tätowierer hat man abends manchmal Rückenschmerzen, Gelenke tun weh. Wie ist das bei dir, das berufsbedingte Feiern und Trinken zehrt doch sicher, bei allem Spaß, auch am Körper oder?
Es wäre eine Lüge, das Gegenteil zu behaupten, aber Alkohol tötet langsam – also hab ich noch Zeit.

Außerdem hält geräuchert länger und Alkohol konserviert. (Auf St. Pauli darf noch in JEDER Kneipe unter 100 qm geraucht werden! Whoop! Whoop!)

Was viele immer wieder und auch in vielen anderen Situationen vergessen ist, dass alles was einem Spaß macht sich positiv auf den Körper und/oder die Seele auswirkt.

Konsumiere bewusst und zufrieden, egal ob Essen, Bier oder deinen verheirateten Lover. Es bilden sich Glückshormone, und diese setzen sich weder auf den Hüften noch auf dem Gewissen ab.

Aber wir wissen auch: alles in Maßen.

Die Vorstellung die man von einem Leben als Burlesque-Performern hat, reicht meistens nicht über die glamourösen Auftritte hinaus. Wie sieht so ein normaler Arbeitstag in deinem Leben aus?
Na ja, Glamour ist jetzt nicht mein zweiter Name… Mein Arbeitsalltag beginnt ja bereits ab 16 Uhr, wo ich anfange mich zu stylen. Ich brauche ca. 2 Std. für Make Up und Haare. Und bereits um 19 Uhr empfange ich meine Gäste zu meiner Kiezführung. Diesen Gästen zeige und erkläre ich in ca. 2 Std. meinen Stadtteil. Direkt im Anschluss stehe ich auf der Bühne in Olivias Show Club, wo ich als erstes meine Kollegen anmoderiere, bevor ich selbst auf der Bühne performe. Mein Arbeitstag endet dann mit meiner letzten Show um 4 Uhr nachts vor einem meist sehr reduzierten/kleinen und besoffenen Publikum. Insgesamt mache ich 3 Shows selber und insgesamt 6 Anmoderationen. WENN ich dann nach Hause gehen WÜRDE, so direkt nach der Arbeit, läge ich um ca. 5:30 Uhr im Bett und dann geht das Ganze nach einigen Stunden Schlaf von vorne los. Man bedenke, dass das alles auf High Heels über 8 cm Absatzhöhe stattfindet .

Zwischen den Shows und Anmoderationen stehe ich den Gästen selbstverständlich für Fotos zur Verfügung.

„Ich werde nie wieder so jung und schön sein wie jetzt“

Woher nimmst du die Energie für diesen Lifestyle? Man wird ja auch nicht jünger! Wow, bei manchen Fragen höre ich mich an wie meine eigene Mutter!
Eve Champagne: Ich liebe mein Leben und mein Umfeld, es ist mehr Berufung als Beruf. Ich habe mehr erreicht als ich mir je zu Träumen gewagt hätte und alles was jetzt kommt ist nur noch Plus. Ich bin eine ehrfürchtige Person und dankbar für alles Abgefahrene und Durchgeknallte was mir wiederfährt – und vor allem weiß ich, dass ich NIE wieder so jung und schön sein werde wie jetzt und diese kurze Zeit im Leben will ich mit jeder Faser auskosten und genießen.

Denn das sagte meine Mama 😉

Wie ist eigentlich das Arbeiten mit lauter Paradiesvögeln um sich herum? Brauchen die ganzen Egos nicht wahnsinnig viel Platz?
Eve Champagne: Großartige Frage! Ich LIEBE sie, denn ich habe noch nie zuvor Menschen getroffen, die so wenig werten, hinterfragen und so verdammt ehrlich sind.

Jeder hat sein Ego, und das ist meist so groß, dass es sich mit dem Niederen nicht vergleicht ;-). Wir wissen alle um unsere Einzigartigkeit und schätzen sie aneinander.

Buuuhuhhuhu klingt das Kitschig! Aber es ist wahr! Iiiiiiih, ich spüle gleich meinen Mund mit billigem warmem Vodka aus und schlucke.

Woher nimmst du die Inspiration für eine neue Nummer?
Eve Champagne: Von Alles und Allem. Es fängt immer mit einer Sache an: Ein Song, ein Gedanke, ein Paar Schuhe, ein Witz,…

Und dann entsteht darum ein grobes Gerüst und ich versuche die fehlenden Teile, nach dem ich rumgesponnen habe, zu finden.

Und wenn ich dann alles zusammen habe, Kostüm und Musik, dann auf die Bühne gehe… wird fast alles wieder übern Haufen geworfen.

Ich probe nicht, ich warte auf die Reaktion des Publikums und nur so entsteht eine gute Show, ich arbeite schließlich nicht nur für mich sondern für die Unterhaltung meiner Gäste und die Publikumsreaktion, plus die ehrliche Meinung meiner Kollegen plus 3-6 Vodka Longdrinks sind schlussendlich die Inspiration.

Bühnenkostüme sind sicher sauteuer, machst du daher Vieles selbst?
Eve Champagne: Selbermachen?! ICH?! Oh, doch, ich kann Strass drankleben, ich kann alles was mit Kleben zu tun hat.

Meine Kostüme basieren auf meinem Auge. Ich kaufe mir alles zusammen und pimpe es (Strass, Federn, usw.), danach kombiniere ich es so absurd, dass keiner erkennt, dass ich etwas von der Stange habe. Tronicat La Miez, eine langjährige Burlesque-Weggefährtin, Freundin und eine der kreativsten und technisch besten Burlesque-Ladies dieses Landes ist auch Kostümbildnerin. Sie hat mir mein erstes Glamour-Kostüm geschneidert. Und ja, es ist alles teuer, aber wie viel bist du dir wert? Die Unterwäsche ist dir zu teuer? Sie befindet sich an deinen intimsten, erogensten Stellen, da sollte einem kein Preis zu hoch sein, ob Bühne oder Privat.

„…wenn Du Federn husten und Glitzer scheißen kannst“

Glitter bekommt man aus egal welchen Körperfalten kaum raus – ist er also zu einem treuen Lebensbegleiter geworden? 😀
Eve Champagne: Ist Glitzer drauf, ist es meins. Ist wie im Tierreich, wir markieren. Und eine immer wiederkehrende Erinnerung für jeden, der eine von uns jemals beherbergt hat.

Ich sag ja immer: Betitele Dich erst als Burlesque-Performerin, wenn du Federn husten und Glitzer scheißen kannst.

Ähnlich wie der Beruf des Tätowierers durch Fernsehshows für viele junge Leute als sehr attraktiv erscheint, bekomme ich immer öfter mit, wie hübsche Frauen mit dem Burlesque anfangen wollen. Wirst du oft um Rat gefragt, wie man am Besten auf die Bühne kommt?
Eve Champagne: Oh ja, ich werde fast erschlagen von Anfragen. Ich finde es so toll, dass so viele Frauen zum Burlesque möchten. Aber was nützt mein Rat, wenn sie sich in ihrer Haut unwohl fühlen? Ich hatte einige Male solche Mädels in die Welt des Burlesque begleitet, ich habe sie gestyled, sie angekleidet und sie sahen so wunderschön aus.

Dann gingen wir in die eine oder andere Bar und sie fühlten sich so schrecklich unwohl, weil alle sie anguckten, Männer, Frauen und nicht mal negativ, sondern sie wurden sofort bemerkt. Als ich sie darauf ansprach sagten sie (unabhängig voneinander), es wäre etwas Anderes wenn sie in dem Dress auf der Bühne stehen würden.

Es tat mir weh, aber damit war das Thema für mich gegessen.

Weißte was ich meine?

Du sagst, du hast beim Nachwuchs manchmal gemerkt, dass es ihnen unangenehm ist angeschaut zu werden, wahrscheinlich besonders auch so viel Aufmerksamkeit von Männern zu bekommen. Wie ist das bei dir? Als Burlesque-Performerin muss man ja damit leben, auch mal Hauptprotagonistin im Gedankenspiel bei einer Runde Taschenbillard zu sein.
Eve Champagne: Olivia Jones sagt ja immer: „Eve ist die größte Rampensau der Republik.“ Ich bin total unglücklich, wenn ich nicht auffalle und es ist mir auch Null unangenehm, wenn Männer (oder auch Frauen) mich als Wichsvorlage benutzen, Hauptsache es macht ihnen Freude. Ich mag es, Menschen glücklich zu machen und wenn es nur in Form von Erregung ist

Was rätst du dem Nachwuchs?
Eve Champagne: Lernt, euch zu lieben! Vergleicht Euch nicht, DU bist die geilste Sau auf dieser Welt, denk immer dran: The world is a stage and the stage is YOURS!“

Kaschiert, was nicht gefällt, betont, was schön ist – aber vor allem nicht darüber nachdenken, fühlen, gut fühlen bei allem.

Was hälst du von Burlesque-Workshops? Freust du dich, dass das Thema immer mehr Aufmerksamkeit bekommt oder wird in der Szene langsam schon der Sell Out befürchtet?
Eve Champagne: Es gibt nur GANZ, GANZ wenig Naturtalente die es einfach drauf haben und ich kann auch nur jeder raten, so viele und unterschiedliche Workshops zu besuchen wie nur möglich, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene. Es gibt nichts besseres oder tolleres, als voneinander zu lernen oder sich inspirieren zu lassen.

Außerdem ist in jeder Szene immer alles von jedem zu viel.

Weitsichtigkeit, auf Dauer effektiver.

Welche Eigenschaften / Fähigkeiten muss eine gute Performerin für dich haben
Eve Champagne: Selbstbewusstsein! Selbstbewusstsein! Und Selbstbewusstsein!

Ich rede hier nicht von Eitelkeit!

Kritikfähigkeit, Lernbereitschaft und Durchhaltevermögen.

That`s it.

„Wenn Glück oder Karma hinzukommt: Jackpot!“

Feministinnen haben ja bekannterweise oft Probleme damit, wenn sich Frauen ausziehen. Ich bin ja eher der Meinung, dass besonders Burlesque-Perfomerinnen das Frausein Zelebrieren.Wie stehst du dazu, fühlst du dich „reduziert“?
Eve Champagne: Reduziert?! Och bitte, erst mal den Mut haben, sich öffentlich auszuziehen (und das nüchtern) und dabei noch Spaß und Eleganz haben, dann kann man noch mal darüber reden, was Feminismus ist. Reduzierend sind nur die Gedanken von den Leuten, die das Behaupten, da diese sich niemals in die Person hineinversetzen können, die sie reduzieren.

Gibts bei Burlesque ne Altersgrenze oder überhaupt Gründe, damit aufzuhören? Wann wär für dich Schluss?
Eve Champagne: Wenn mein Lampenfieber komplett verschwinden würde oder ich tot umfalle.

Viele Menschen denken über Künstler, „die machen das doch gern, das macht doch Spaß, da reicht als Bezahlung sicher ein Freibier“. Hand aufs Herz, wie viele Performer kennst du, die wirklich hauptberuflich davon leben können?
Eve Champagne: EINE! * handheb*

Klar machen viele es zum Spaß – und um Gottes Willen, lasst diesen auch nicht als Profi vergehen! Tja, ist wie bei jedem Künstler: in erster Linie knallharte Arbeit, Durchhaltevermögen aber vor allem Leidenschaft. Wenn dann noch Glück oder Karma hinzukommt: Jackpot! Ich könnte vielleicht 5-7 Performerinnen (Burlesque) aufzählen, die das hauptberuflich machen. Meine Mindestgage beträgt: eine Palette DOSENBIER und ne Schachtel kippen. Aber nur für arme Künstlerfreunde und/oder bei Projekten auf die ich RICHTIG Bock habe.  Ps. Muss das Zeug dann nicht mal versteuern ,-) und bekomme noch Pfand für die Dosen. BÄM!

Würdest du dich gerne auch in anderen Bereichen der Kunst ausprobieren? Eine Rampensau wie du wäre doch auch in Film oder Fernsehen sicher gut aufgehoben!
Eve Champagne: Psssssst. Ich lerne von der Meisterin des Deutschen Unterschichten-TV.

Ich arbeite dran.

Ist Hamburg deine einzig wahre Liebe, oder könntest du dir vorstellen z.B. in Las Vegas ne Show zu haben?
Eve Champagne: Las Vegas?! Ich bitte Dich, ich finde diese Stadt so überbewertet. Steriles Entertaiment.

Ich brauche, auch wenn es komisch klingt: Realität.

Aufstieg und Fall sind auf St. Pauli so nah beieinander, es zeigt mir das Leben. Das Leben, wie unberechenbar und schnelllebig es ist. Ehrfurcht, eben.

Gegen eine Show in Las Vegas wäre gar nichts einzuwenden, macht sich gut im Lebenslauf 😉

Ich habe gelesen, dass du dich niemals tätowieren lassen wolltest. Als stolze Tochter eines Seemannes sollte dir das doch eigentlich gar nicht so fremd sein, oder?
Eve Champagne: Mein Papa hat GAR KEIN Tattoo!!!!! (unglaublich)

Ich liebe Tattoos (vor allem an Sexpartnern ;-)), ich erkenne Stile und Künstler, aber ich, ich stehe auf alles was weh tut und Spaß macht. Ich hätte wahrscheinlich in 2-4 Jahren einen Bodysuit. Wäre nicht schlimm, aber ich liebe es, Leute zu überraschen und meine Art/Verhalten lassen Leute darauf schließen, dass ich Tattoos hätte.

Und wenn es noch etwas Jungfräuliches an mir gibt, dann ist es meine Haut.

Falls du dich doch einmal für ein Tattoo entscheiden solltest, hast du eine Idee was es sein könnte?
Eve Champagne: Ein Nipple Tassel, mein Künstlername, Velociraptor, Matrose,….

Ideen hätte ich genug.

Muss sogar zugeben, dass ich mit deiner Tattoo-Art liebäugeln würde, ist mir aber noch ein bisschen zu girly.

Erst ma ja nicht 😉 im Moment…

Hast du, obwohl du keine Tattoos trägst, Lieblingstätowierer?
Eve Champagne: Oh ha, das ist wie mit der Musik bei mir: Oh, guck mal, kenn ich, find ich voll gut.

Müsste ich mich noch mal mit auseinandersetzen.

Deinen Stil z.B. liebe und schätze ich sehr, nur eben nicht für mich.

Und die letzte Frage: Wieviel Menschen kennen dich ungeschminkt?
Eve Champagne: ALLE. Mache kein Geheimnis daraus, ich sehe genauso langweilig ungeschminkt aus wie die meisten von uns auch.

Das kann man auch auf meinem FB-Profil sehen, meine Action-Urlaubsfotos, beim Klettern, Tauchen usw.

Ist nur sehr praktisch, dass mich so keiner auf der Strasse erkennt.

FUN FACTS: EVES Lieblings-
Film: Secretary und Moulin Rouge (mehr Romantik geht nicht!)
Künstler: Josh Agle (aka Shag) und Mark Ryden
Tätowierer: Kann ich noch nicht sagen.
Tier: Faultier, Nacktmull und Tapir. Und, und, natürlich Velociraptor!
Song:  Aerosmith: I don`t want to miss a thing
Essen: Alles und davon viel?

Links:
Eve Champagne bei Facebook
Eve Champagne Queen of Burlesque

Melde Dich zum Reportink.com-Newsletter an.

Subscribe To Our Newsletter.

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest

Shares
Share This
%d Bloggern gefällt das: